Baum-und Gehölzschnitt nach dem 1. März 

In dem seit 1. März 2010 gültigen Bundesnaturschutzgesetz heißt es in Paragraph 39: „Es ist verboten, Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen; zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen.“

 

Die Gesetzesfassung ist ein wenig kompliziert verfasst, hier zum Verständnis:

Es ist verboten Bäume und Gehölze zu pflegen oder zu fällen die außerhalb vom Wald oder gärtnerisch genutzten Flächen stehen, also ihre Gehölze und Bäume in ihrem Garten sind davon nicht betroffen. Sofern sich aber in dem Gehölz oder Baum ein Nest befindet in dem gerade ein Vogel brütet ist die Bearbeitung des Gehölzes oder Baumes zu unterlassen. 

Wir von der Fa. Fortmüller untersuchen jeden Baum und jedes Gehölz voarab bzw. wir führen eine Brut-und Niststellenkontrolle durch bevor wir in der Zeit vom 1. März bis 30. September Gehölze oder Bäume bearbeiten.

Die Fa. Fortmüller ist Mitglied im Nabu .

 

Die Gesetzesfassung ist auch zu lesen unter:

https://niedersachsen.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/tipps-haus-garten/13925.html

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fa. Fortmüller Baumdienst + Gartenbau